Die Passau Lacrosse Herren mussten am Wochenende eine herbe Niederlage gegen die Panthers aus Ingolstadt einstecken.

Endstand: Ingolstadt Panthers 21: 3 Passau
Tore für Passau: Aaron Bening, Lukas Schuster, Florian Schütz

„Das sind nicht die Spiele die wir aktuell gewinnen können“, resümierte der erfahrene Niklas Sandersfeld über die herbe Niederlage der Passauer Bayernliga-Lacrosser und ergänzte: „Es gibt aber jede Menge Potenzial auf dem sich für den weiteren Saisonverlauf aufbauen lässt.“ Dass man mit Ingolstadt beim Aufstiegsfavorit Nummer eins gastierte, war allen klar und auch die bisherigen Ergebnisse unterstrichen diese Vermutung deutlich.


Passau startete gut in die Partie und konnte den enorm spielstarken Angriff der Ingolstädter zunächst gut unter Kontrolle halten. Nach dem ersten Quarter lag man so nur mit 3:0 zurück. Sehr bitter verlief dagegen das zweite Quarter: Passau gelangte durch schlecht herausgespielte Clears kaum in die gegnerische Hälfte und verpasste es somit durch eigenen Ballbesitz die Defense zu entlasten. Zusätzliche Unachtsamkeiten in der Deckungsarbeit sorgten dafür, dass man zur Halbzeitpause bereits mit 10:0 in Rückstand lag.


Auch nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild: Ingolstadt hielt das Tempo und die Intensität sehr hoch, während Passau einfach keinen Zugriff zum Spiel bekam. In dieser Phase machte sich auch das Fehlen von Jiri Smetana als etatmäßiger Facer bemerkbar. Positiv hervorzuheben ist, dass die Passauer Herren zu keinem Zeitpunkt aufsteckten und immer weiter kämpften. Ein schönes Tor von Lukas Schuster sorgte dafür, dass die Passauer nicht gänzlich mit leeren Händen ins letzte Quarter gingen (18:1).


Hier zeigten die Passauer mannschaftliche Geschlossenheit und ein ums andere Mal das Potenzial das in ihnen steckt. Ingolstadt schaltete einen Gang zurück, wodurch sich nun mehr Räume ergaben. Aaron Bening bestrafte dies und erzielte per Quick-Stick sehenswert sein erstes Ligator. Zudem legte Florian Schütz schnell routiniert nach. So konnte das letzte Quarter völlig ausgeglichen gestaltet werden und man lieferte Ingolstadt bis zum Ende noch einen harten Fight. Das Spiel endete letztlich auch in der Höhe verdient mit 21:3 für die Ingolstadt Panthers.


Als nächstes geht es am 04. November auswärts gegen den HLC München B – ausgehend von den bisherigen Ergebnissen ein Gegner auf Augenhöhe.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.