Spielbericht der Damen gegen München C und Bayreuth/Regensburg


Nov 8, 2018
[== php ==]

Am vergangenen Sonntag bestritt die SG Passau/Ingolstadt gleich zwei Spiele auswärts in München. Erneut sah sie sich ihren Gegnern der Woche zuvor SG Bayreuth/Regensburg und München C gegenüber.

Die Mannschaften wurden auf dem Gelände des HLC Rot-Weiß München in der Nähe des Westparks empfangen. Trotz niedriger Temperaturen fanden sich einige interessierte Fans am Spielfeldrand, die ab Anpfiff um 12 Uhr dem Geschehen gebannt folgten und die Teams lautstark unterstützten.

Im ersten Quarter gegen München C konnte die #4 Laura Muschler schon nach knapp einer Minute das erste Tor für unsere Mannschaft erzielen. Auf die erste Euphorie folgten jedoch leider fünf Gegentore bevor das Quarter abgepfiffen wurde. Unsere Mannschaft nutzte die kurze Pause um sich neu zu sortieren und zeigte in den nächsten 15 Minuten, dass sie sich so schnell nicht unterkriegen lassen. Die Defense zeigte sich organisierter, eroberte mehr Bälle zurück und verhalf damit der Attack zu mehr Torchancen. Innerhalb weniger Minuten schoss #11 Balbuena mit Hilfe von #16 Roth gleich zwei Tore. In der 23. Minute konnte auch #12 Barth einen Treffer erzielen. Nach nur einem Gegentor im gesamten Quarter, schloss #11 Balbuena die erste Halbzeit mit einem weiteren Tor für die SG Passau/Ingolstadt ab. Ihr gelang damit – wie auch schon im Spiel eine Woche zuvor – ein Hattrick. Der Abstand konnte so auf 5:6 verkürzt werden. Im dritten Quarter konnten die beiden Teams die Spannung aufrechterhalten. In der 35. Minute schaffte #11 Balbuena mit einem weiteren Tor den Ausgleich zum 6:6, woraufhin München C jedoch mit zwei Gegentoren konterte. In der 45. Minute konnten wir uns durch einen Treffer von #7 Lenz mit 7:8 wieder annähern.  In den letzten 15 Minuten des Spiels konnte unser Team leider keine Tore mehr erzielen und musste sich durch zwei weitere Gegentreffer schlussendlich mit 7:10 geschlagen geben.

Jetzt hieß es kurz verschnaufen, sich aufwärmen und mental auf das nächste Spiel vorbereiten, denn schon um 14:30 ging es für unsere Mädels wieder auf den Platz. Gegen die SG aus Bayreuth/ Regensburg hieß es nach der Niederlage letzter Woche  „dagegen halten“. So konnten wir im ersten Quarter viele Angriffe der gegnerischen Mannschaft vereiteln und ließen nur ein Tor zu. Unsere Defense war auch im nächsten Quarter stark gefordert und Torwart #1 Leonie Grob konnte trotz ihres aller ersten Auftritts im Tor, unter vollem Körpereinsatz einige Tore verhindern. Leider gelang es der SG Bayreuth/Regensburg trotzdem vier Treffer zu erzielen. Die SG Passau/Ingolstadt blieb dagegen leider auch in diesem Quarter torlos und so stand es nach 30 Minuten 0:5. In der 37. Minute dann die Erlösung durch #16 Roth, die sich nach Eroberung des Balls ihren Weg ans Tor vorkämpfte und den ersten Treffer des Spiels für Passau/Ingolstadt landete. Der Gegner machte jedoch immer mehr Druck und setzte sich weitere fünfmal erfolgreich gegen unsere Verteidigung durch, wodurch es am Ende des dritten Quarters 1:10 stand. Unbeeindruckt vom Spielstand war unser Team auch in den letzten 15 Minuten gewillt alles zu geben und so gelang eine weitere kleine Sensation: #2 Maria Krempl bahnte sich dank ihrer Schnelligkeit ihren Weg an der gegnerischen Verteidigung vorbei und schoss ihr aller erstes Ligator. Bayreuth/Regensburg lies sich dennoch nicht beirren und rang uns wie auch schon im Quarter zuvor zusätzliche fünf Tore ab, sodass der Spielstand zum Schluss 2:15 lautete.

Nach diesen zwei Niederlagen ist nun erst einmal Spielpause angesagt für die Damen der SG Passau/Ingolstadt. Am 1.12. bestreiten sie das nächste und für dieses Jahr letzte Ligaspiel erneut in München.

-Friederike Möser