15. Passau Open

Servus auch dieses Jahr zu den Passau Open. Der Stress war groß, der Spaß enorm und ausgepowert wurde sich auch. Ca. 130 LacrosserInnen durften wir dieses Jahr wieder in Vilshofen nahe Passau begrüßen.

 

Los ging es am Freitag mit einer Willkommenssause, wo wir bei einer lustigen Karaoke feststellen konnten: Hinter dem ein oder anderen Lacrosser verbirgt sich auch ein Gesangstalent.

 

Am Samstag starteten die Spiele in aller Herrgotts-Frühe. Gespielt und geschwitzt wurde unter strahlendem Sonnenschein bis drei Uhr am Nachmittag. Danach machten sich die Spieler dazu bereit, um diesmal anderen beim Spielen zuzuschauen. Das WM-Viertelfinale Deutschland gegen Argentinien stand an und wir machten unser eigenes Public-Viewing zu einem Erlebnis: Tolles Spiel und ein grandioser Sieg für Deutschland mit 4:0 waren das Resultat.

 

Glückliche Gesichter, die jährlichen Rookie-Zeremonien, bei denen wir wieder viele Neue in unseren Kreis aufnahmen, und eine gelungene Players-Party am Abend rundeten den Tag ab.

 

Am Sonntag wurden dann die Finalspiele ausgeführt mit einem Ergebnis für Passau, das sich sehen lässt: Unsere Herren schnappten sich den 2.Platz hinter den Siegern Köln; unsere Damen erreichten den 3.Platz hinter Köln (1.) und Tübingen (2.).

 

Ein wenig betrübt waren wir dann, als sich unsere Gäste verabschiedeten und die 15.Passau Open zur Neige gingen.

 

Fazit auf jeden Fall: Ein tolles Wochenende mit tollen Spielern, dem ein oder anderen leicht Verletztem, viel Sonne, einem erfrischendem Swimmingpool und Spaß ohne Ende.

 

Wir warten schon jetzt sehr gespannt auf das kommende Jahr und freuen uns wieder auf viele Spieler und ins Herz geschlossene Freunde!

 

Grüße von der Olli

 

Für Passau spielten:

Damen: Olivia Becker, Pamina Helling, Stefanie Lohberger, Teresa Schreiner, Stephanie Schweyer, Verena Steindl, Vanessa Tasak

 

Herren: Florian Appel, Christian Bachmaier, Matthias Gold, Florian Helling, Christian Jentsch, Johannes Köberl, Martin Kröhnert, Matthias Stadler, Christoph Stock, Simon Wallner