Am Samstag, den 25.05.2019, waren die Passauer Lacrosse Herren zu Gast beim B-Team vom HLC Rot-Weiß München. Dabei sorgte vor allem eine couragierte zweite Halbzeit für einen am Ende doch noch versöhnlichen Saisonabschluss.

Endstand: HLC Rot-Weiß München B – Passau 15 : 5 (5:1, 4:0, 2:1, 4:3)
Tore für Passau: Arian Zacher, Justus Paxmann-Braun, Aaron Bening, Nick Sandersfeld (2)

Nach gut drei Minuten war die Welt für die Passauer Herren noch in Ordnung: Bestes Lacrosse-Wetter und ein Rookie-Tor zum schnellen 1:1 Ausgleich. Arian „Harry“ Zacher – vor einigen Wochen noch als Goalie eingesetzt – krönte seine starke Rookie-Saison mit seinem ersten Ligator. Gekonnt zog Harry von links Richtung Tor, ließ einen Münchner Longpole richtig alt aussehen und fragt sich wahrscheinlich jetzt noch, wie er so kaltschnäuzig gegen den starken Ex-Passauer, Simon Schwarz, einnetzen konnte.

Doch dann spielten die Orange-Weißen eine zugegeben sehr schlechte erste Halbzeit, übersät mit individuellen Fehlern und unnötigen Strafzeiten. Zum einen waren die Passauer Defender fast immer einen Schritt zu spät und zum anderen war man diesmal viel zu zaghaft bei Groundballs. Ein weiterer Faktor waren zudem einige fragwürdige Calls der Schiedsrichter, die an diesem Tag leider eine klare Linie vermissen ließen und somit für unnötige Hektik im Spiel sorgten. Die Passauer verstrickten sich viel zu häufig in Diskussionen mit den Unparteiischen und verloren dadurch komplett ihren Spielfluss. Etliche Strafzeiten und die allgemeine Verunsicherung führten schließlich dazu, dass man zur Pause bereits mit 9:1 zurücklag.

Nach der dringend benötigten Pause und mit einem eigens auferlegtem Maulkorb, kamen die Passauer Herren wie ausgewechselt zurück aufs Feld. Auf diese Weise wollte man sich auf keinen Fall in die Sommerpause verabschieden.

Gestützt auf einen wiedermal stark aufgelegten Stefan Wirth im Passauer Tor, schaffte es die Passauer Defense deutlich mehr Gegenwehr aufzubauen und das Münchner Angriffsspiel frühzeitig zu unterbinden. Man schaffte es in der Folgezeit deutlich cleverer zu verteidigen und auch die Bereitschaft in Halbzeit zwei nochmals alles zu geben war wieder voll da.

Zwar musste man zu Beginn des dritten Quarters zwei schnelle Tore hinnehmen (11:1), jedoch konnten die letzten 25 Minuten der Partie dann völlig ausgeglichen gestaltet werden. Das eigene Angriffskonzept, das in Hälfte eins noch wirkungslos verpuffte, wurde jetzt konsequent durchgezogen und gipfelte in schön herausgespielten Treffern von Justus Paxmann-Braun sowie Aaron Bening (11:3).

Vor allem im vierten Quarter entwickelte sich dann ein sehr unterhaltsames und rassiges Lacrossespiel mit gut vorgetragenen Angriffen von beiden Teams. Dem abermals starken Nick Sandersfeld gelang es in der Schlussviertelstunde noch einen Doppelpack zu schnüren und so einen Endstand von 15:5 zu erzielen.

Damit gehen die Passauer Herren zwar mit einer Niederlage in die Sommerpause, aber haben über weite Strecken der Saison gezeigt, dass sie auf einem sehr, sehr guten Weg sind. Diese positive Entwicklung der vergangenen Monate soll in der neuen Saison nahtlos fortgesetzt werden. Hierfür wird die Sommerpause intensiv genutzt werden, um die erarbeiteten, taktischen Mittel weiter zu verfeinern und um durch Turniere noch mehr Wettkampfhärte zu gewinnen. Sticks Up!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.