Heimspieltag 14-11-2021, SG Regensburg-Passau gegen München B

Auch nach dem dritten Saisonspiel warten die Herren der SG Passau / Regensburg weiter auf die ersten Punkte. Gegen den aktuellen Tabellenführer München B unterlag man zwar klar mit 0:10, zeigte aber gerade in der zweiten Hälfte eine sehr ansprechende Leistung in der Defensive und konnte drei Quarter lang deutlich mehr Gegenwehr leisten als vorab erwartet. Mit dünner Personaldecke nach einigen kurzfristigen Ausfällen unter der Woche, dafür mit zwei hochmotivierten Rookies, hielten die Niederbayern gut dagegen, ehe im zweiten Quarter kurzfristig die Konzentration und auch die nötige Konsequenz in der Defensive nachließ und es den Gastgebern zu einfach gemacht wurde. Am Ende steht eine etwas zu deutliche 0:10-Heimniederlage für die SG auf dem Scoresheet, aber eine zweite Hälfte die vor allem defensiv richtig gut aussah.

Endstand: SG Passau / Regensburg – HLC Rot-Weiss München B 0:10 (0:2, 0:5, 0:2, 0:1)
Tore für Passau / Regensburg: –

Die SG Passau / Regensburg startete gut ins Spiel; angeführt vom flinken Fabian Schreier der ein ums andere Mal den Ballvortrag übernahm und einige starke Face-Offs an den Tag legte, konnte man das erste Quarter weitgehend ausgeglichen gestalten. Dabei blieben zwei Überzahl-Situationen nach Strafzeiten gegen München leider ungenutzt und konnten nicht sauber zu Ende gespielt werden. Unmittelbar vor der Quarterpause dann der erste Dämpfer für die SG, München erzielte durch Michael Geiger und Alexander Stannek zwei schnelle Tore. Unglücklich aus Sicht der SG, beide Tore waren eigentlich gut verteidigt und landeten abgefälscht im Tor.

Die beiden Treffer schienen dennoch Wirkung hinterlassen zu haben, denn bei der SG lief im zweiten Quarter leider wenig nach Plan. Durch Unkonzentrierheiten und Abstimmungsfehler in der defensiven Zuordnung ludt man München förmlich zum Toreschießen ein. Insbesondere die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte waren nicht gut und man kassierte alleine hier vier weitere Treffer – zwei durch den guten Patrick Curland. 0:7 aus Sicht der SG zum Pausentee.

Wer aber dachte, dass die zweite Hälfte einfach so weitergeht wie die erste aufgehört hat, sah sich gewaltig getäuscht. Die SG Passau / Regensburg kam deutlich geordneter aus der Pause, fing sich in der Defense und steigerte sich sogar von Minute zu Minute. Angetrieben von den beiden erfahrenen Longpoles Ferdinand Vogt und Adrian Goller, die ihre Vorderleute jetzt besser ordneten, wurde nun körperlich entschlossener verteidigt und auch deutlich besser kommuniziert als in den ersten 30 Minuten. Die Münchner Attacker waren zusehends genervt und fanden kaum noch Lösungen gegen die Defense der SG. Selbst zwei Man-Down-Phasen überstand Passau / Regensburg schadlos und verteidigte ein ums andere Mal richtig stark.

Einem schnellen Münchner Tor zu Beginn des vierten Quarters, folgten 14 (!) torlose Minuten in denen die Münchner Offense komplett abgemeldet wurde.

Leider wollte an diesem Tag aber kein eigener Treffer gelingen. Das Heimteam der SG schaffte es in den letzten beiden Quartern zwar häufig ins gegnerische Drittel, beschränkte sich aber zumeist darauf den Ball dort zu halten und ein geordnetes Angriffsspiel mit sicheren Pässen aufzuziehen. Hier fehlte etwas der Zug zum gegnerischen Tor und auch der Mut häufiger den eigenen Abschluss zu suchen.

Im letzten Quarter kassierte München unmittelbar nacheinander zwei Strafzeiten und Passau / Regensburg kam kurz vor dem Ende noch zu einer doppelten Überzahl-Situation. Über Umwege stand Andreas Schuder, einer der SG-Rookies, plötzlich ganz allein vor dem Münchner Tor, setze seinen Schuss aber knapp links neben das Tor. Die Überzahl brachte nichts mehr ein und Passau / Regensburg gelang trotz einiger guter Chance kein Treffer mehr bis zum Ende der Partie. Endstand: 0:10.

Am Ende waren es ein schwächeres Quarter und die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive, die ein besseres Ergebnis gegen den aktuellen Tabellenführer München B verhinderte. Nichtsdestotrotz lässt sich eine Leistungssteigerung im Vergleich zur Vorwoche festmachen und auf die gute zweite Hälfte aufbauen. Nächsten Samstag, 20.11. um 14:00 Uhr findet in Nürnberg gegen die SG Franken das letzte Spiel vor der Winterpause statt. Mit einem hoffentlich wieder breiteren Kader und einer erneut guten Defense möchte man die Hinrunde gebührend abschließen und nochmal eine starke Teamleistung zeigen.

Sticks up!

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.